• 1
  • 2
  • 3
  • 4

Hier findest Du unsere wichtigsten Dojoregeln

 

Pünktliches Erscheinen zum Karate-Unterricht ist selbstverständlich.
Jeder Karate-Schüler verhält sich in der Öffentlichkeit so, dass der Schule und dem Ansehen des Karate-Do kein Schaden zugefügt wird. 
Höhere Gürtelträger sind niedrigeren gegenüber zur Hilfestellung und Rücksichtnahme angehalten. 
Die niedrigeren Gürtelträger sollen die höhere Graduierung anerkennen und respektieren. Im Training duzen sich alle. Wer später kommt oder früher gehen muss, meldet sich beim Trainer an bzw. ab . Er achtet darauf den Unterricht nicht zu stören. Er grüßt den Lehrer (Sensei). Nach erwidertem Gruß, wärmt er sich selbstständig auf und nimmt seinen Platz in der Gruppe ein. 
Das verlassen des Unterrichts ist ohne Einwilligung des Sensei nicht gestattet. 
T-Shirt unter dem Karate Gi ist erlaubt. (weisses T-Shirt). 
Sauberer Gi und saubere Füße sind selbstverständlich (Hygiene allgemein). 
Finger- und Fußnägel sollen kurz geschnitten sein (Verletzungsgefahr). 
Während des Unterrichts sollen keine störenden Gespräche stattfinden. 
Während des Unterrichts wird kein Kaugummi gekaut. 
Zuschauer dürfen nicht störend auf den Unterricht wirken. 
Die Tradition des Karate-Do kennt kein sich Gehen lassen während des Trainings.
Schmuck muss vor dem Training abgelegt werden (Verletzungsgefahr).

 

 

Drucken E-Mail